Reitclub Bergatreute e.V.
Reitclub Bergatreute e.V.

 

 

Der Verein

Vorgeschichte und Entstehung des Reitclub Bergatreute e.V.

 

Nachdem Pferde lange Zeit aus dem Leben der Menschen verdrängt waren, war es irgendwann wieder modern ein Pferd zu haben. Ein Pferd zu besitzen, reiten und natürlich auch sitzen zu bleiben. Letzteres war anfangs gar nicht so einfach.

 

In der Zeit um 1970 waren ungefähr 30 reitbare Pferde in Bergatreute und Umgebung. Sowohl Großpferde als auch Ponnys, welche fast 2/3 der Anzahl ausmachten. Die Reiterinnen und Reiter übten bereits auf Fischer´s Sandplatz in Giesenweiler unter der Anleitung von Manfred Hoh und Richard Fischer. Heute würde man diese Art von Unterricht eine Grundeinweisung nennen, damals war es eher die hohe Kunst des Reitens.

Der Unterricht diente unter anderem dazu, die Stürze zu reduzieren, was anfangs nur durch striktes Galopp Verbot während der Reitstunde zu errreichen war. Dies wurde dann allerdings auf dem Heimweg wieder wettgemacht. 

 

So geschah es, dass die Reiterinnen und Reiter nach einem Leonhardsritt 1974 in Gaisbeuren auf dem Heimweg noch kurz bei Hedi vorbeischauten und an diesem gemütlichen Abend wurde beschlossen den Reitclub Bergatreute zu gründen.

 

Viele gemeinsame Ausritte und die anschließende Einkehr bei Hedi in Gambach oder in der Krone haben Tradition eingeläutet, die mit viel Kameradschaft und Unternehmungsgeist gekrönt war und ist.

 

33 Gründungsmitglieder haben sich bereit erklärt, dem neuen Verein beizutreten, sich zu engagieren und ihn dadurch vorwärts zu bringen.

 

Die ersten Ämter waren von folgenden Personen besetzt:

Vorstand: Alois Hoh

Kassier: Alois Hoh

Schriftführerin: Monika Küble

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andrea Dietenberger